Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

August 19 2010

finkregh

sagen die geschätzten Webdeppen bei Wired da (zum wiederholten Male (1997) übrigens) und wie es sich gehört, ist die schmale Basis

  • a: eine Statistik und
  • b: ein Vollhonk, der diese nicht lesen und viel schlimmer nicht mal ansatzweise zu interpretieren weiss*.

Wie nicht anders zu erwarten schreibt das ganze weite Netz dünnes Zeux über das dünne Zeux, reibt sich verwundert den Kopf und wendet sich dem nächsten Hirnfick zu.

Die zweite Seite, wo ich was dazu lesen durfte, war die der „seriösen“ Süddeutschen Zeitung wo eine „Journalistin“ namens „Lena Jakat“ daherkommt und meint dieses ganze bescheuerte Gefasel ohne jegliche Recherche frei ins Deutsche übersetzen zu müssen und gleich noch en passant den Beweis anzutreten, dass das Web tot ist, indem sie es versäumt einen Link zur Quelle diesen Bockmists zu setzen.

Tja, wie sagte anno weissnichmehr jemand so zutreffend:

Das schöne am Internet ist: jeder kann mitmachen. Das Schlimme: jeder macht mit.

Wenn ich nach meiner Schule gewusst hätte, dass man für Journalismus keinen Plan von Mathe – und im Besonderen von Prozentrechnung haben muss – dann hätte ich mitgemacht.
So blogge ich eben einfach nur Katzenbilder und so.

Himmel, wie bescheuert muss man denn sein? Könnt Ihr mal schnell alle zurück in Euer Scheiss-Buch gehen?!
Der Video-traffic hat stark zugenommen! Dass dann proportional zum Gesamttraffic der HTML-Traffic stark abnimmt (obwohl er absolut stark steigt) – ääh, war das in der 5. oder 4. Klasse?

Oh, meine Baldrianspritze kommt grad…

* hab den Artikel auf Wired nicht gelesen, sondern nur die Meldungen dazu. Möglich, dass es da etwas differenziert wird im Text – my english…

Update: BoingBoing hat hier eine schöne Grafik, wo man sieht wie „tot“ der HTML-Traffic ist…

» Das Web ist tot… (Update) « Trash-Log Blog Archive

December 14 2009

Der heutige Journalismus – Realsatire pur

area_51
Foto: F!XMBR

Die Antworten der Legitimisten und Neokonservativen bewegen sich im Medium eines Zeitgeistes, der nur noch defensiv ist; sie drücken ein Geschichtsbewusstsein aus, das seiner utopischen Dimension beraubt ist. Das sind die Worte vom Soziologen und Philosophen Jürgen Habermas. Dieser Satz passt jedoch nicht nur auf die Legitimisten und Neokonservativen, sondern ebenso auf den Journalismus der heutigen Zeit. Verlage, Manger und Redakteure haben seit über einem Jahrzehnt die Zeichen der Zeit verschlafen – das Internet wurde zuerst nicht ernstgenommen, dann dachte man, es reiche weiter zu senden, um nun festzustellen, dass dieses komische Internet seine eigenen Regeln entwickelt hat. Wenn das Hamburger Abendblatt aus dem Axel-Springer-Verlag sich nun in einem Artikel voller Selbstmitleid auf ein Zitat Habermas’ beruft, dann ist das Realsatire pur.

(weiterlesen…)

December 04 2009

Dr. Kristina Köhler – eine “Neue Rechte” im Kabinett Merkel?

Dr. Kristina KöhlerSie ist aus Hessen. Zu dieser einfachen aber doch zutreffenden Schlussfolgerung kommt Michael Spreng, warum Frau Dr. Kristina Köhler neue Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geworden ist. Die Presse jubelt, ein neuer Shootingstar ist geboren, jung, gutaussehend – das allein scheint heute auszureichen um von den Medien hofiert, geliebt und mit positiven Schlagzeigen versorgt zu werden. Wer allerdings über die Hintergründe und das politische Wirken Köhlers informiert werden wollte, der musste sich in den letzten Tagen auf anderem Wege mit Informationen versorgen. In den USA wird vom zukünftigen Präsidenten jedes Mitglied seiner Regierungsmannschaft von der Geburt bis zur eventuellen Ernennung durchleuchtet – findet sich auch nur ein kleiner dunkler Fleck auf der vielleicht sonst so weißen Weste, ist die Karriere verbaut. Die Medien in den USA würden dies gnadenlos ausschlachten, hinterfragen und kritisieren. In Deutschland ist diese Gefahr nicht gegeben. Dr. Kristina Köhler ist Hessin, jung und entspricht offensichtlich die Schönheitsideal der deutschen Politredakteure. That’s it. A new star is born.

(weiterlesen…)

November 18 2009

Leistungsschutzrecht – Neue Nutzungsbedingungen auf F!XMBR

area_51
Foto: F!XMBR

1. Das Zitieren der Autoren und deren Artikel auf F!XMBR ist ohne vorherige Zustimmung zukünftig nicht mehr gestattet.
Wer sich zukünftig zwecks Zitaten widerrechtlich an unseren Texten bereichern will, muss damit rechnen, rechtlich verfolgt zu werden. Jeder Autor, der uns zitiert, muss sich ab sofort – selbstverständlich vor dem Zitieren – eine Genehmigung einholen. Diese wird schriftlich erteilt, im Regelfall folgt innerhalb von 24 Stunden das Antwortfax. Gegen einen entsprechenden Obolus pro Zitat ist es anderen Publikationen und Bloggern gestattet, F!XMBR zu zitieren. Das gilt ebenfalls für die Übernahme unserer Überschriften. An einem so genannten Flatrate-Modell wird derzeit gearbeitet.

(weiterlesen…)

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl